Kontakt

Berufsbildungsstelle Seeschifffahrt (BBS)

Svenja Scherer (geb. Rohde)

E-Mail: scherer@berufsbildung-see.de
Telefon: +49 421 1 73 67-13

Adresse: Buschhöhe 8, 28357 Bremen


Berufsbildungsstelle Seeschifffahrt (BBS)

Mike Meyer

E-Mail: meyer@berufsbildung-see.de
Telefon: +49 421 1 73 67-14

Adresse: Buschhöhe 8, 28357 Bremen


Berufsbildungsstelle Seeschifffahrt (BBS)

Sebastian Niemann

E-Mail: niemann@berufsbildung-see.de
Telefon: +49 421 1 73 67-12

Adresse: Buschhöhe 8, 28357 Bremen


Bord-Ausbildungen

Zentrale Heuerstelle Hamburg - Bundesagentur für Arbeit

Susann Marohl

E-Mail: susann.marohl@arbeitsagentur.de
Telefon: + 49 40 24 85 – 13 19


Nautik

Als Nautische*r Offiziersassistent*in, abgekürzt NOA, gehörst Du zur Besatzung eines Schiffes. Du wirst vorwiegend auf der Brücke zur Navigation des Schiffes eingesetzt, hast aber auch weitere vielseitige Aufgaben auszuführen. Du wirst beispielsweise mit dem Planen und Durchführen von Sicherheitsübungen vertraut gemacht, assistierst bei der Überwachung der Ladevorgänge, beim An- und Ablegen des Schiffes und lernst alle Grundlagen der Arbeit an Deck und in der Maschine kennen.

Mit Deiner praktischen Ausbildung und Seefahrtzeit kannst Du nach einem Nautik- Studium Nautische*r Wachoffizier*in werden. 

Bord-Alltag

Arbeits- und Ruhezeiten

Die Arbeit ist an Bord im Wachsystem organisiert, das heißt Arbeit und Freizeit wechseln sich regelmäßig ab. Da Du die Offiziere bei ihrer Arbeit im Wachsystem begleitest, kann die Arbeitszeit an Bord sich mit dem Aufgabenbereich ändern. 8 Stunden Arbeitszeit in 24 Stunden sind dabei Standard, unter Umständen werden es aber auch mal mehr. An Bord wird in sogenannten Wachen gearbeitet, häufig im 2- oder 3-Wachen-System (4 Stunden Wache, dann 8 Stunden Freiwache oder 6 Stunden Wache und dann 6 Stunden Freiwache) und das auch an Sonn- und Feiertagen. Damit die Arbeitszeiten nicht zu lang werden, gibt es international vorgeschriebene Regeln für die Mindestruhezeiten.

Fremde Kulturen | Zusammenleben an Bord

Während Deiner praktischen Seefahrtzeit bilden Dich Offizier*innen aus.

Du wirst vorwiegend auf der Brücke eingesetzt, lernst aber auch die Grundlagen der Arbeit an Deck und in der Maschine kennen. 

Auf vielen Schiffen gibt es unterschiedliche Nationalitäten an Bord. Kommuniziert wird deshalb meistens in englischer Sprache. Keine Sorge, hier ist keine Perfektion gefragt. 

Du hast zwar in der Regel Deine eigene Kammer (so nennt man ein Zimmer auf einem Schiff) mit Nasszelle, aber das Zusammenleben erfordert natürlich trotzdem eine gewisse Rücksichtnahme und Toleranz. In deiner freien Zeit kannst Du Dich auf Deine Kammer zurückziehen und beispielsweise Filme schauen. Oder aber du suchst Gesellschaft und kannst mit den anderen Crew-Mitglieder kickern, musizieren oder in gemeinsamen Gesprächen einen Einblick in die Kultur der anderen  erhalten.

Landgang | Urlaub

Du hast natürlich auch Freizeit an Bord, gern "Freiwache" genannt. In dieser Zeit kannst Du Dich in den Bordeinrichtungen entspannen und Dich allein oder mit anderen Crew-Mitgliedern nach Lust und Laune beschäftigen. Mittlerweile wird auch ein Internet-Zugang an Bord immer häufiger zur Verfügung gestellt. Davon abgesehen gibt es in Küstennähe aber fast immer über das Smartphone einen Zugang zum Netz.

In vielen Häfen gibt es auch die Möglichkeit zum Landgang. Dies bietet die Möglichkeit, tolle Eindrücke verschiedener Länder und Kulturen zu gewinnen.

Natürlich hast Du auch einen Anspruch auf Urlaub. Du bekommst den gesetzlichen Mindesturlaub (2,5 Tage pro Monat) + einen Freizeitausgleich dafür, dass Du auch an Wochenenden und Feiertagen an Bord bist. Wieviel genau das ist, steht in Deinem Heuervertrag.

Essen und Trinken

Ein guter Koch ist mit das Wichtigste an Bord. Verpflegungstechnisch gibt es immer ein Rund-um-Sorglospaket. Frühstück, Coffee-Time, Mittag, Coffee-Time, Abendessen. Getränke stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Snacks gibt es im Bordkiosk zu kaufen. Zu besonderen Gelegenheiten gibt es auch mal frisch geangelten Fisch, ein Spanferkel oder ein Barbecue. Unterkunft und Verpflegung sind natürlich frei.

Gehalt

Als Nautische*r Offiziersassistent*in (NOA) bekommst Du normalerweise mindestens 800 € im Monat.

Die Ausbildung als Praxissemesterstudent*in, die nach den gleichen Richtlinien durchgeführt, aber nicht staatlich gefördert wird, ist in der Regel nicht vergütet.

Als Nautische*r Wachoffizier*in erhält man nach Heuertarifvertrag (HTV See 2020) im 1. Jahr 4.758 Euro. Mit ausreichend beruflicher Erfahrung und Seefahrtzeit kannst Du Erste*r Nautische*r Offizier*in (5.753 Euro) oder Kapitän*in werden (7.102 Euro).

Reedereien müssen aber nicht nach HTV  See zahlen und haben teilweise ihre eigenen Haustarife, die auch abhängig von Einsatzort, Schiffstyp und Fahrtzeit sein können.

Mindestalter

Du musst mindestens 16 Jahre alt sein, um zur See fahren zu können. Für die Ausbildungsbescheinigung als Offiziersassistent*in benötigst Du im Regelfall aber eine Hochschulzugangsberechtigung, bist also entsprechend meist schon etwas älter.

Gesundheit

Die Arbeit an Bord fordert grundsätzlich eine gute körperliche Gesundheit, die durch eine Untersuchung beim Arzt nachgewiesen werden muss. Für die Ausbildung ist ein Nachweis über die Seediensttauglichkeit im Decksdienst erforderlich.

Schulabschluss

Für die Ausbildung als Nautische*r Offiziersassistent*in benötigst du die Hochschulreife, Fachhochschulreife oder einen Abschluss der Berufsfachschule zum Schiffsbetriebstechnischen Assistenten.

Optimal ist es, wenn Du in der Schule gut in den Fächern Mathe, Englisch und Physik bist.

Ablauf der Ausbildung

Als Nautische*r Offiziersassistent*in musst Du ein Jahr in Vollzeit zur See fahren.

An Bord übernimmst Du nach und nach alle Aufgaben, die Dich auch im späteren Berufsleben erwarten. Natürlich müssen die 12 Monate praktische Ausbildung und Seefahrtzeit nicht am Stück absolviert werden. Während der gesamten Zeit führst Du ein Berichtsheft, das sogenannte Training Record Book (TRB).

Neben der klassischen NOA-Ausbildung gibt es auch andere Wege zum nautischen Patent:

  • Schiffsmechanikerausbildung und anschließende Fachschule
  • Praxissemester vor und während des Studiums
  • Ausbildung als Schiffsbetriebstechnische*r Assistent*in und NOA-Zeit, anschließend Fachschule

Die Ausbildungsbescheinigung und noch mehr Info-Material kannst Du völlig kostenfrei hier beantragen.

Ausbildungsinhalte

Du lernst den sicheren Umgang mit Seekarten, der eine Grundlage der Navigation ist. Dazu gehören auch Einträge in das Logbuch, die Beobachtung der Wetterlage und die Anpassung einer geplanten Route an die tatsächlichen Gegebenheiten. Sicherheit an Bord ist wichtig, daher assistierst Du auch bei Sicherheitsübungen, der Wartung von Rettungsmitteln und lernst Maßnahmen im Brandfall und bei Unfällen oder Krankheiten an Bord kennen.

Teil Deiner Ausbildung sind auch die Manöver beim An- und Ablegen sowie beim Ankern. Auch die verschiedenen Schiffstypen und der Besonderheiten bei der Planung, Durchführung und Überwachung des Be- und Entladens lernst Du kennen.

Ohne Verantwortungsgefühl und der Fähigkeit, im Team zu arbeiten, geht gar nichts an Bord.

Eine Uniform wird nur noch selten getragen, Deine Arbeitskleidung muss aber den Sicherheitsanforderungen der verschiedenen Aufgaben entsprechen. 

Es war unglaublich spannend, das erste Mal das Schiff selbst auf der Nock zu steuern, die Manöverstation zu leiten oder bei Arbeiten an der Hauptmaschine mitzuhelfen. Ole Feldtmann Zum Blogprofil
Bremen Hochschule Bremen - City University of Applied Sciences International Ship Management - Nautical Sciences
Cuxhaven Staatliche Seefahrtschule Cuxhaven Nautischer Wachoffizier (m/w/d), NWO
Cuxhaven Staatliche Seefahrtschule Cuxhaven Nautischer Wachoffizier in der küstennahen Fahrt bis 500 BRZ (m/w/d)
Elsfleth Jade Hochschule - Fachbereich Seefahrt und Logistik Nautik und Seeverkehr B.Sc.
Leer Hochschule Emden/Leer Nautik und Seeverkehr
Flensburg Hochschule Flensburg (Maritimes Zentrum) Seeverkehr, Nautik und Logistik
Flensburg Fachschule für Seefahrt Flensburg Nautischer Wachoffizier
Flensburg Fachschule für Seefahrt Flensburg Offizier, Kapitän für den nautischen Dienst auf Kauffahrteischiffen mit einer Raumzahl bis zu 500, mit Ausnahme der Fischereifahrzeuge
Rostock-Warnemünde Hochschule Wismar - University of Applied Sciences Technology, Business and Design Nautik/Verkehrsbetrieb
Rostock-Warnemünde Fachschule Seefahrt Warnemünde Nautischer Wachoffizier (m/w/d)
Bremen Carl Büttner GmbH & Co. KG Weltweit Tanker zur Webseite
Bremen Herm. Dauelsberg GmbH & Co. KG Weltweit Massengut, Container zur Webseite
Bremen Sloman Neptun Schifffahrts-Aktiengesellschaft Weltweit Tanker zur Webseite
Burg (Dithmarschen) Danz & Tietjens Bereederungs GmbH & Co. KG Weltweit Container zur Webseite
Drochtersen Reederei Stefan Patjens Weltweit Container zur Webseite
Hamburg Auerbach Schifffahrt Weltweit Mehrzweckfrachter zur Webseite
Hamburg Centuria Marine Services Weltweit Gastanker zur Webseite
Hamburg Ernst Russ AG Weltweit Container, Massengut, Tanker zur Webseite
Hamburg John T. Essberger Weltweit Tanker zur Webseite
Hamburg Hapag-Lloyd AG Weltweit Container zur Webseite
Hamburg Leonhardt & Blumberg Weltweit Container zur Webseite
Hamburg Reederei Nord GmbH Weltweit Tanker, Container, Massengutfrachter zur Webseite
Hamburg TUI Cruises GmbH Weltweit Passagierschiffe zur Webseite
Hamburg United Wind Logistics Weltweit Offshore zur Webseite
Haren/Ems HS Beerederungs GmbH & Co. KG Weltweit Container, Mehrzweckschiffe, Massengutfrachter zur Webseite
Haren/Ems Wessels Reederei GmbH & Co. KG Weltweit Mehrzweckfrachter, Massengut zur Webseite
Jork Reederei H.-P. Wegener Weltweit Container zur Webseite
Kollmar Reederei Rörd Braren Weltweit Container, Mehrzweckschiffe zur Webseite
Leer Briese Forschungsschifffahrt Weltweit Forschungsschiffe zur Webseite
Leer Briese Schiffahrts GmbH Weltweit Mehrzweckfrachter, Container zur Webseite
Leer Hartmann Reederei Weltweit Tanker zur Webseite
Ratzeburg ATR Landhandel GmbH & Co. KG Weltweit Mehrzweckfrachter, Massengut zur Webseite
Rostock AIDA Cruises Weltweit Passagierschiffe zur Webseite
Rostock Stena Line Küstenfahrt Europa RoRo- & Passagierfähre zur Webseite
Schiffstypen

Videos

Weitere Ausbildungsberufe

Unsere Partner

Logo BMVI Logo Hamburg Behörde für Wirtschaft und Innovation Logo Bremen Senatorin für Wissenschaft und Häfen Logo Mecklenburg Vorpommern Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Logo Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Logo Schleswig-Holstein Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Logo Verband Deutscher Reeder Logo Ver.Di